Schwer verletzt wurde ein Kletterer am Traunstein, als ein Felsblock ausbrach und der Mann zehn Meter abstürzte.

Am 5. August 2015 unternahmen ein 40-Jähriger, eine 36-Jährige und ein 42-Jähriger eine Klettertour auf den Traunstein. Die Dreierseilschaft durchstieg zuerst den Gmundnerweg und wollte über den Südwestgrat weiterklettern. Am Einstieg zum Südwestgrad richteten sie einen Standplatz ein.

Der 40-Jährige aus Rosenau am Sonntagberg (Niederösterreich) stieg als Erster weiter. Nach der Querung in leichtem Gelände, hielt er sich an einem etwa 30 mal 30 Zentimeter großen Felsblock fest. Dieser gab jedoch nach und der 40-Jährige konnte sich nicht mehr festhalten. Er stürzte am Seil etwa zehn Meter in die Tiefe, wobei ihn sein Kletterpartner schließlich halten konnte. Dabei wurde der 40-Jährige schwer verletzt und musste mit dem Notarzthubschrauber “Christophorus 10″ ins LKH Gmunden geflogen werden. Seine Begleiter blieben unverletzt.